muenzen 2015flag en big flag fr big flag nl big

logo koeppl

Treue Mitarbeiterinnen der "KÖPPL-Familie" geehrt

 Rund 600.000 Euro in neue Maschinen investiert - Erstes Elektro-Kombigerät marktreif

Das Motto der familiengeführten Köppl Maschinenfabrik GmbH, "immer einen Schritt voraus zu sein" zeigte sich einmal mehr in der jüngsten Betriebsversammlung, bei der Geschäftsführer Karl Köppl jun. über aktuelle Themen/neue, zukunftsträchtige Investitionen und die Marktreife des ersten Elektro-Kombigerätes - informierte, aber auch drei treue Mitarbeiterinnen für 20- bzw. 25-jährige Betriebszugehörigkeit mit einer IHK-Urkunde ehren konnte.

Wie man sich mit der Prokuktpalette immer wieder zukunftsfähig aufzustellen versuche, so werde auch in die Verbesserung des Betriebsablaufs und der Mitarbeiterführung investiert, erklärte Köppl. So werde gegenwärtig die Einführung der flexiblen Arbeitszeit durch einen externen Berater Dopl. Ing. Reinhold Wanner vorbereitet. Mit der Beschaffung einer modernen CNC-gesteuerten Bearbeitungsmaschine und anderer Investitionen im Gesamtwert von rund 600.000 Euro werde aber nicht nur in die Zukunft, sondern auch in eine verbesserte Ausbildung investiert. Einen Schritt voraus sei man auch bei der E-Mobilität - denn mit dem "Köppl-Profi-Hydrostat-Kombigerät" stelle man derzeit auf Messen im In- und Ausland das erste Anbaugerät mit Elektromotor vor, das voraussichtlich im Februar 2018 auf den Markt komme.

Um solche innovativen Ideen zu entwickeln und umzusetzen könne man auf einen kreativen und treuen Mitarbeiterstamm setzen, freute sich Karl Köppl weiter. Ihm sei es deshalb ein besonderes Anliegen, langjährige, treue Mitarbeiter im gebührenden, öffentlichen Rahmen zu ehren, weshalb man 2015 diese Mitarbeiter-Ehrung eingeführt habe. Mit den besten Wünschen der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern/Oberpfalz könne er heuer drei Mitarbeiterinnen für 20- bzw. 25-jährige Betriebszugehörigkeit ehren. Kathrin Lang habe 1997 als Auszubildende begonnen und sich mittlerweile zur Personalabteilungsleiterin emporgearbeitet. Ebenfalls 1997 sei Gerlinde Wührer als Teilzeitkraft eingetreten und im Formenbau eingesetzt. Seit nunmehr 25 Jahren habe schließlich Marianne Heudobler das Wachsen des Unternehmens, die Wandlung vom Händler zur eigenen Fertigung und Entwicklung mitgetragen. Neben der IHK-Urkunde überreichte Karl Köppl zusammen mit Birgit Wolf jeweils einen Blumenstrauß und ein Geldgeschenk.

 Mitarbeiterehrung Gruppenfoto

Karl Köppl jun. (links) sowie Birgit Wolf mit Ehemann Günter Wolf (v.r.) Kathrin Lang, Marianne Heudobler und Gerlinde Wührer

Beitrag erstellt 10.11.2017 - Lang Kathrin

Schlegelmulcher SMK jetzt auch mit 140 cm Arbeitsbreite lieferbar

Der Hersteller mit dem größten Anbaugeräteprogramm zeigt seine Kompetenz bei Schlegelmulchern

SMK 02
Die Erfahrung mit über 50 original KÖPPL Anbaugeräten spielt KÖPPL auch bei der neuen Version des Schlegelmulchers SMK konsequent aus. Gegenüber dem Vorgängermodell wurden zahlreiche Innovationen und Verbesserungen umgesetzt. Der SMK ist kompakter, weniger hoch - ein Vorteil beim Einsatz in Gestrüpp, schont den Boden durch Gleitkufen mit Rundprofil und besitzt einen kompakten, schnell wechselbaren Steinschlagschutz und Keilriemenschutz. Das Mähergebnis wird durch robuste, laufruhige Y-Messer mit nachlaufender Walze perfektioniert. Der höhenverstellbare Schlegelmulcher kann optional mit elektrischer Höhenverstellung direkt an das Grundgerät angeschlossen und von dort bedient werden.

Der SMK in den Arbeitsbreiten 80 cm, 100 cm, 120 und 140 cm kann ab sofort bei autorisierten KÖPPL Fachhändlern bestellt werden. Ihr Fachhändler berät Sie auch, mit welchen Grundgerät der SMK eingesetzt werden kann.

Beitrag erstellt 29.09.2017 - Lang Kathrin

Lieferung von 20 Maschinen nach Kamerun

Kammerun News1

Erstmals lieferten wir im September 2017 zwanzig 2-Rad-Traktoren Typ 4M512H mit div. Anbaugeräten nach Kamerun.

Wir bedanken uns für den Auftrag und wünschen unserem Kunden damit viel Freude.

Köppl setzt auf Elektro-Antrieb

koeppl pnp 8 2017

Quelle: Grafenauer Anzeiger/PNP vom 3. 8.2017, Foto: Nigl

Nur ein leisen Surren ist zu hören. Und das Geräusch der Bürsten, die über den Asphalt kratzen. Firmeninhaber Karl Köppl jun. ist die Freude über das staunende Gesicht von Bürgermeister Max König anzumerken, als er dem Rathauschef der Gemeinde Saldenburg (Lkr. Freyung-Grafenau) seine neueste Erfindung vorstellt: ein sogenanntes „Hydrostat-Profigerät ohne Verbrennungsmotor“, wie es offiziell heißt. Oder anders gesagt: Das bei vielen Bauern in Europa bekannte Köppl-Anbaugerät hat das Flüstern gelernt –mit einem E-Motor.

E-Mobilität ist in. Das weiß auch Köppl jun.Und so wurde quasi zwischen Weihnachten und Neujahr die Idee geboren, das beste Pferd im Portfolio der Köppl GmbH mit Sitz in Entschenreuth bei Saldenburg unter Strom zu setzen. Von Januar bis Mai dauerte es, dann hatten die innovativen Köpfe aus dem Bayerwald die beiden ersten Geräte fertig. Eines mit fest verbautemAkku, eines mit Wechsel-System. Und die überzeugten jüngst auch das Fachpublikum auf der Messe „Demopark“ im thüringischen Eisenach, Europas größter Freilandausstellung der grünen Branche. Es gab eine Silbermedaille für die Erfindung.

Man stehe erst am Anfang der Entwicklung. Firmenchef Köppl sieht seine Flüstergeräte noch nicht beim harten Einsatz beim Bergbauern in Südtirol. Dafür seien die Akkus, die einen Sechs-PS-Motor ersetzen und etwa drei Stunden laufen, noch nicht kräftig und leicht genug.

Als Einsatzgebiet könne er sich aber die Innenstädte vorstellen. Prädestiniert seien kommunale Bauhöfe oder Dienstleister. „Die Kohlendioxid-Emission unserer Maschinen ist gleich Null, auch die Lärmbelastung gegenüber einem Benziner-Kombigerät bedeutend geringer.“ Alles Argumente, die in der heutigen öffentlichen Diskussion um Umweltverträglichkeit und Lärmbelastung immer wichtiger würden.

Innovation und Bayerwald, das schließe sich nicht aus, so Köpplweiter. Gerade für seinen mittelständischen Familienbetrieb mit 84 Mitarbeitern sei es ein ungeheuerer Vorteil, alles unter einem Dach zu haben und so Ideen schnell umsetzen zu können. Ohne einen Aufsichtsrat erst überzeugen oder langwierige Konzepte verfassen zu müssen.

Der Köppl Elektro-Mäher soll 2018 auf den Markt kommen. „Und der wird ein Erfolg, da bin ichmir sicher“, so der Firmeninhaber. Zumal auch viele andere namhafte Firmen schon Interesse an einer Zusammenarbeit geäußert hätten. Für Köppl ist das Ganze allerdings nur ein Einstieg in die neue E-Technologie. „Und die wird rasant sein.“ Wer überleben wolle, müsse dabei sein. Und das ist die Firma aus dem Bayerwald mit ihrem neuen Flüsterer zweifellos.

pnp beitrag 8 2017

Quelle: Grafenauer Anzeiger/PNP vom 3. 8.2017, Foto: Nigl

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Gesellenprüfung

Unser Auszubildender Dominik Weidinger hat die Gesellenprüfung zum Zerspanungsmechaniker erfolgreich bestanden. Die Geschäftsführung und das ganze Team der Köppl GmbH gratulieren recht herzlich und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Hervorragende Leistung bei der Gesellenprüfung

Unser Auszubildender Markus Jobst hat aufgrund hervorragender Leistung die Gesellenprüfung zum Fertigungsmechaniker mit Bestnote bestanden. Die Geschäftsführung und Kollegen gratulieren recht herzlich und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit.

No images found.

 

Neuer Bürotrakt der Fa. Köppl eröffnet

Die Fa. Köppl hat 2016 den neuen Bürotrakt feierlich eingeweiht.

Feier Buero 23 06 2016

In einer kleinen Feierstunde, zu der vor allem die am Bau beteiligten Unternehmen eingeladen waren, wurden die neuen Büroräume im erweiterten Wohn- und Bürotrakt der Maschinenfabrik Köppl GmbH ihrer Bestimmung übergeben. Pfarrer i.R. Paul Zillner erteilte dem Bau und allen Menschen, die darin arbeiten den kirchlichen Segen.

Ehrung für das Lebenswerk von Karl Köppl sen.

Karl Köppl erhält Auszeichnung der Sparkasse für sein Lebenswerk

IMG 3885

Nichts gewusst von seiner Prämierung hat Karl Köppl, der für sein Lebenswerk als Gesellschafter der Köppl GmbH ausgezeichnet wurde.
Seine Familie hatte die Bewerbung als Überraschung an die Gründerpreis-Jury gegeben.
1896 entstand die Schmiede in Entschenreuth. Der Vater handelte mit Motoren und Maschinen, nach dessen Tod stieg Karl Köppl 1959 ein und stellte den Betrieb mit heute 85 Mitarbeitern auf die Fertigung von Motorgeräten und Traktoren um.

Die komplette Belegschaft gratuliert unserem Senior-Chef zu dieser Ehrung!

Händlerschulung 2016

Köppl Fachhändler zu Gast

Über 70 Fachhändler für Köppl Motorgeräte folgten der Einladung nach Entschenreuth zur jährlich stattfindenden Händler-Verkaufs- und Informationsschulung am 16. und 17. März 2016.

Während der zwei Tage dauernden Informationsveranstaltung konnten sich die Händler umfangreich über die Produktneuheiten 2016 informieren und die Erweiterung der Fertigungsanlagen besichtigen. Neben Schulungen zur fachgerechten Montage und dem umfangreichen Anbaugerätespektrum sowie Zubehör, konnten die Geräte auf dem Firmengelände auf Herz und Nieren getestet werden.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Händlern für den Besuch und wünschen ein erfolgreiches Jahr 2016.